Klassiker · Mini Gugelhupf · Obstkuchen · Ostern · Rezepte

Italienische „Torta della Nonna“-Gugelhupfe

Ricotta-Käsekuchen mit Marzipan

Auf der Suche nach neuen interessanten Rezepten für meine Gugelhupfe bin ich auf das Rezept für „Torta delle Nonna“-Kuchen gestoßen. Der Name  „Torta della Nonna“ hat mich sehr neugierig gemacht, da ich mir darunter gar nichts vorstellen konnte. Also habe ich das Rezept von Leila Lindholm (berühmte Fernsehköchin aus Schweden) aufmerksam studiert und gleich, abgewandelt als Gugelhupfe, nachgebacken.

della Nonna groß mit Stück S s

Normalerweise ist das Rezept für diese italienische Spezialität sehr kompliziert und aufwendig. Leila Lindholm hat daher ihre eigene, vereinfachte Variante entwickelt. Die Konsistenz der Gugel ist durch den Marzipan etwas kompakter, als bei einem Rührteig und sie sind sehr saftig. Sie schmecken herrlich nach Zitrone und Orange. Also unbedingt ausprobieren.

della Nonna kleine S s

Damit sie ihr volles Aroma entfalten können, solltet Ihr die Gugel etwas ziehen lassen, gerne auch über Nacht, aber mindesten 4 Stunden. Sie sind dann immer noch herrlich saftig und der Geschmack ist intensiver.

della Nonna groß S s.jpg

Back Dir Dein Gugel-Glück:

Zutaten

Für ca. 30 Mini-Gugel mit 4,3 cm Durchmesser oder
ca. 8 kleine Gugel mit 7,5 cm Durchmesser und 3,5 cm Höhe

150 g Marzipan
75 g weiche Butter
3 Eier Größe M
125 g Ricotta
Abrieb einer halben Bio-Orange
Abrieb einer halben Bio-Zitrone
1 Tropfen Bittermandel
15 g Mehl
wer möchte: Pinienkerne
Etwas Butter und Mehl für die Backformen
Puderzucker zum Bestreuen

So wird’s gemacht:
  1. Den Backofen auf 210 Grad (Unter-/Oberhitze) vorheizen. Die Backform mit flüssiger Butter einfetten und mit Mehl ausstäuben. Das mache ich auch mit den Silikonformen – sicher ist sicher.
  2. Das Marzipan mit der Butter cremig rühren. Unbedingt darauf achten, dass keine Marzipanklumpen mehr vorhanden sind. Einfacher geht es, wenn Ihr das Marzipan grob raspelt. Dann die Eier einzeln unterrühren (ca. ½ Minute pro Ei), bis die Masse schön hell und cremig ist.
  3. Die Orange und die Zitrone heiß abwaschen und abtrocknen, dann die Schale fein abreiben. Den Orangen- und Zitronenabrieb sowie den Ricotta und zu der Butter-Marzipan-Eier-Masse dazugeben.
  4. Das Mehl auf den Teig sieben und kurz unterrühren.
  5. Den Teig mit einem Spritzbeutel in die Förmchen füllen. Ich benutze hierfür einen Gefrierbeutel, von dem ich eine kleine Ecke abschneide. Klappt prima! Zum Befüllen des Spritz-/Eisbeutels gebe ich diesen in einen Messbecher und stülpe den Rand über den Messbecher. Wer möchte, kann noch klein gehackte Pinienkerne auf den Teig streuen.
  6. Die Gugel im Backofen (mittlere Schiene) bei 210 Grad backen. Die Backzeit der kleinen Gugel beträgt ca. 20-22 Min. Die Mini-Gugel brauchen ca. 14 Min. Auf jeden Fall die Stäbchenprobe machen, da jede Backform und jeder Backofen etwas anders ist. Wenn nichts mehr am Holzstäbchen kleben bleibt, sind die Gugel durchgebacken.
  7. Die Gugel aus dem Backofen nehmen und in der Form etwas abkühlen lassen. Dann vorsichtig aus der Form lösen und auf einem Küchengitter ganz abkühlen lassen.
  8. Die Gugel vor dem Servieren noch mit Puderzucker bestäuben. Hierzu passt geschlagene Sahne sehr gut.

Tipp: Diese Gugel solltet Ihr im Kühlschrank aufbewahren. Sie eignen sich auch prima zum Einfrieren.

Worauf wartet Ihr noch? – An die Gugel fertig los!

Alles Liebe,
Claudia

Advertisements

Ein Kommentar zu „Italienische „Torta della Nonna“-Gugelhupfe

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s