Kuchen dekorieren · Nusskuchen · Rezepte · Schokokuchen

Kürbis-Gewürz-Gugelhupfe im Halloweengewand

Süßes sonst gibt’s Saures!

Was liegt näher, als zu Halloween einen Kürbiskuchen zu backen. Das Rezept für diese superleckeren Kürbis-Gewürz-Gugelhupfe stammt von der genialen Cynthia Barcomi. Ich habe das erste Mal Kürbis in einem Kuchen verwendet. Ich war sehr neugierig auf das Ergebnis.

kurbis_gugelhupf-03-ss

Man schmeckt den Kürbis nicht wirklich heraus, aber er sorgt für die extra Portion Saftigkeit in diesem Gugelhupf. In diesem Rezept werden viele Zutaten verwendet, die zusammen ein wunderbar harmonisches Geschmackserlebnis ergeben.

kurbis_gugelhupf-05-ss

Für alle Schokoladenfans ist in diesen Kürbiskuchen ganz viel dunkle als auch weiße Schokolade enthalten. Außerdem haben sie einen schönen Crunch aufgrund der Nüsse und eine fruchtige Note dank der Cranberrys. Die Gewürze verleihen ihnen schon ein etwas vorweihnachtliches Aroma.

kurbis_gugelhupf-01-ss

Diese Kürbisgeister bestehen aus zwei Gugelhupfen die aufeinander gestellt und mit Quittengelee miteinander „verklebt“ werden. Die Gesichter und die Stiele habe ich aus eingefärbten Marzipan modelliert. Der Guss ist ein Orangen-Zuckerguss, den ich ebenfalls mit Lebensmittelfarbe (ohne Azofarbstoffe!) eingefärbt habe.

kurbis_gugelhupf-04-ss

So und nun seid Ihr dran.

Back Dir Dein Gugelglück:

 Zutaten

Für ca. 12 -16 Gugelhupfe mit 7 cm Durchmesser (je nach Höhe der Form) oder einen großen Gugelhupf

Teig

1 mittelgroßer Hokkaidokürbis (250 g frisches Kürbismus (selbst gemacht))
325 g Mehl
1½ TL Backpulver
¼ TL Natron
½ TL Salz
1 TL Zimt
1 TL Ingwer, gemahlen
Eine Prise Gewürznelken
Eine Prise Muskat
100 g Pekannüsse, grob gehackt (ich habe Paranüsse verwendet)
60 g getrocknete Cranberrys
100 g Zartbitterschokolade, grob gehackt
100 g weiße Schokolade, grob gehackt
80 g Zucker
40 g Vollrohrzucker
125 ml Pflanzenöl, z. B. Rapsöl
2 Bioeier
175 ml Milch
1 TL gemahlene Vanille

Guss

2 EL frisch gepresster Orangensaft
ca. 200 g Puderzucker
orange Lebensmittelfarbe

Dekoration

Marzipan
grüne Lebensmittelfarbe
dunkler Kakao
Quittengelee zum Verkleben der Gugelhälften

kurbis_gugelhupf-08-ss

So wird’s gemacht:

  1.  Den Hokkaidokürbis waschen, die Kerne entfernen und in kleine Stücke schneiden. Mit etwas Wasser das Fruchtfleisch in einem Topf ca. 20 Minuten kochen, bis der Kürbis weich ist. Den gekochten Kürbis absieben und mit einem Stabmixer fein pürieren. Das Püree in ein Sieb geben und gut abtropfen lassen. Es darf kein überschüssiges Wasser mehr in dem Kürbismus enthalten sein. 250 g fertiges Kürbismus abwiegen und zur Seite stellen.
  2. Den Backofen auf 175 Grad (Unter-/Oberhitze) vorheizen.
  3. Die Backformen mit flüssiger Butter einfetten und mit Mehl ausstäuben. Das mache ich auch mit den Silikonformen – sicher ist sicher.
  4. Das Pflanzenöl mit den zwei Zuckersorten ca. 4 Minuten schaumig schlagen. Ich stell mir dafür den Küchenwecker, sonst bin ich zu ungeduldig.
  5. Die Eier nacheinander hinzugeben und jeweils ca. 30 Sekunden unterrühren.
  6. Die Milch, die gemahlene Vanille und das Kürbismus hinzugeben und 2 Minuten auf niedriger Stufe gut miteinander vermengen.
  7. Mehl, Backpulver, Natron, Salz und Gewürze vermischen und auf den Teig sieben. Alles kurz miteinander verrühren. Danach die Nüsse, Cranberrys und Schokolade sanft unterrühren.
  8. Den Teig in die Förmchen füllen.
  9. Die Gugel im unteren Drittel des Backofens bei 175 Grad backen. Die Gugelhupfe mit 7 cm Durchmesser benötigen ca. 30 Minuten Backzeit. Ein großer Gugelhupf benötigt ca. 55 Minuten. Auf jeden Fall die Stäbchenprobe machen, da jede Backform und jeder Backofen etwas anders ist. Wenn nichts mehr am Holzstäbchen kleben bleibt, dann sind die Gugel durchgebacken.
  10. Die Gugel aus dem Backofen nehmen und in der Form etwas abkühlen lassen. Dann vorsichtig aus der Form lösen und auf einem Küchengitter ganz abkühlen lassen.
  11. Die Unterseite der Gugel gerade, an den Gugelrillen entlang, abschneiden. Das Quittengelee erwärmen (z. B. in der Mikrowelle) und auf die glatte Seite eines Gugels streichen. Den zweiten Gugel daraufsetzen, sodass ein Kürbis entsteht.
  12. Für den Guss den Puderzucker sieben und mit dem Orangensaft verrühren. Mit der orangefarbenen Lebensmittelfarbe einfärben. Die ausgekühlten Küchlein damit überziehen und trocknen lassen.
  13. Marzipan mit grüner Lebensmittelfarbe einfärben und daraus die Stiele modellieren. Stiele auf die Kürbisse setzen.
  14. Marzipan mit dem dunklen Kakao einfärben und zu einer dünnen Platte ausrollen. Daraus dann die Augen, Nasen und Münder mit einem Messer ausschneiden und als Gesichter auf die Kürbisse kleben.

kurbis_gugelhupf-07-ss

Sehen sie nicht superniedlich aus? Ich wünsche Euch viel Spaß beim Kreieren Eurer Kürbisgeister. Lasst sie Euch schmecken!

Alles Liebe und ein schön-schauriges Halloweenfest,
Claudia

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s